DMR 70cm Simplexfrequenzen

Frequenzen

Aus dem 70cm-Bandplan des DARC vom Mai 2016 ließen sich eine Anruffrequenz und sieben weitere 12,5kHz-Kanäle für DMR-Betrieb ohne Repeater ableiten.

Seitdem hat sich in Bezug auf Digital Voice im Bandplan einiges getan, siehe weiter unten.

Natürlich kann man auch in den anderen Allmode-Bereichen auf 70cm bandplankonformen DMR-Betrieb machen, aber die folgenden Frequenzen aus dem im Bild oben gelb markierten Bereich haben sich durch Copypasta verbreitet:

Anruf   433.4500 MHz U276
Kanal 1 433.6125 MHz U289
Kanal 2 433.6250 MHz U290
Kanal 3 433.6375 MHz U291
Kanal 4 433.6500 MHz U292
Kanal 5 433.6625 MHz U293
Kanal 6 433.6750 MHz U294
Kanal 7 433.6875 MHz U295

Nachteil dieser Frequenzen ist, dass sie im 70cm-ISM-Bereich von 433.05 bis 434.79 MHz liegen, wo allerhand Störer in Form von Funkthermometern, Autoschlüsselfernbedienungen, Garagentoröffnern etc. zu Gange sind. Im Gegensatz zu FM mit trägergesteuerter Rauschsperre, bekommt man außer einem zeitweise verschlechterten SNR beim DMR-Betrieb hiervon jedoch nichts mit.

Update 2018: Im Bandplan vom August 2017 wurden weitere Bereiche ausdrücklich für Digital Voice Simplex und damit auch DMR Simplex ausgewiesen.  Auf den ersten Blick stehen 120 Kanäle zur Verfügung, auf denen man digitalen Sprechfunk machen kann.

Wenn man etwas genauer hinschaut, kann man noch 80 Kanäle davon fairerweise verwenden. Es gibt also einige Bereiche, die der Bandplan zwar für Digital Voice vorschlägt, die man aber meiner Meinung nach aus Gründen der Fairness meiden sollte. Es ist auf 70cm wirklich genug Platz, damit Alle glücklich werden können!

Damit nicht jeder auf's Neue recherchieren muss, habe ich mal eben eine Übersichtstabelle zusammengeklickt und als PDF exportiert:

DMR 70cm Simplexfrequenzen gemäß DL‐Bandplan 08/2017

Timeslot, Color Code, Talkgroup

Jetzt kennen wir die Frequenzen für die Ortsrunde, aber was ist mit den anderen Parametern? Es gibt so viele Vorschläge im Internet und sicher hat sich regional auch schon die eine oder andere Variante eingebürgert. Hier ist trotzdem noch mein Senf dazu.

Timeslot

Die Kurzfassung: Der eingestellte Timeslot ist bei Simplex egal.

Die Wahrheit™: Es gibt auch eine DMR-Betriebsart, bei der ohne Repeater beide Zeitschlitze nutzbar gemacht werden. Dazu wird am Anfang der Aussendung in Abhängigkeit diverser Parameter bestimmt, welches Funkgerät das Timing vorgibt.

Da aber nicht alle Geräte das können, sollte man diese Funktion im Sinne der Mitspielfreundlichkeit im Amateurfunk generell nicht verwenden. Es gibt genug Simplexfrequenzen auf 70cm, so dass man sich nicht ohne Not im Zeitmultiplex auf der gleichen tummeln muss.

Bei Motorola sollte man deshalb den "Dual Capacity Direct Mode" ausschalten, bei Hytera den "TDMA Direct Mode".

Color Code

Wir erinnern uns: Der Color Code ist quasi das CTCSS von DMR und dazu gedacht, auf der selben Trägerfrequenz arbeitende, sich in Randbereichen überlappende Repeater voneinander zu isolieren. Unterscheidet er sich auf Sender- und Empfängerseite, so wird die Nachricht ignoriert.

Für DMR Simplex verwenden alle mir bekannten Funkamateure den Color Code 1. Ganz einfach deshalb, weil der in der meisten Konfigurations-Software voreingestellt ist, wenn man einen neuen Kanal anlegt und auch weil der Mensch (nicht Informatiker, Mensch) bei 1 zu Zählen beginnt.

Talkgroup

Hier scheiden sich die Geister und mir ist nicht klar, weshalb. Bevor ich daher die in freier Wildbahn angepriesenen Varianten wiederkäue, kommt zuerst die Anleitung zum Glücklichwerden:

Die elegante Variante

Wenn man im Amateurfunk eine Frequenz mit HF-Energie beaufschlagt, sollen meiner Meinung nach Alle etwas davon haben.

Wenn der SWL den alten Männern beim Husten zuhören mag, soll er nicht erst alle möglichen Talkgroups durchprobieren müssen, nachdem er gesehen hat, dass auf einer Frequenz DMR gemacht wird.

Wenn Funkamateur X dem Funkamateur Y mitteilen möchte, dass seine DMR-Aussendung kaum verständlich oder technisch Fehlerhaft ist, oder einfach in die Quasselrunde einsteigen möchte, dann soll er das bitte auch so einfach wie im analogen Sprechfunk tun können.

Genau für solche Jeder-spricht-mit-Jedem-Situationen ist im DMR-Standard der sogenannte "All Call" vorgesehen. Das ist einfach die Einzelrufnummer 16777215, auf die alle DMR-Funkgeräte unabhängig von ihrer eigenen Geräterufnummer reagieren. Die CQ-Adresse im DMR, wenn man so will.

Deshalb verwende ich als TX Contact Name (Zieladresse) schon immer den All Call.  Meist kann man ihn in der Konfigurations-Software im Adressbuch nicht als Einzelruf mit der Nummer 16777215 eintippen, sondern muss ihn beim Anlegen eines neuen Kontakts als weiteren Kontakttyp neben "Einzelruf" und "Gruppenruf" auswählen.

Andere Philosophien

Mit dem All Call kann man wie gesagt einfach alle Geräte auf der aktuellen Frequenz ansprechen, unabhängig davon, welche Talkgroups in der RX Group List enthalten sind. Nur der Color Code muss auf beiden Seiten noch übereinstimmen. Der war ja aber wegen der oben genannten Gründe nie Streitobjekt.

Die beiden großen Lager der Simplex-Talkgroup-Philosophen vertreten folgende Thesen:

  1. "Ich verwende Talkgroup 1, denn man beginnt bei 1 zu zählen."
  2. "Ich verwende Talkgroup 9, denn Simplex ist lokal begrenzt."

Während ich Argument 1 analog zum Color Code noch nachvollziehen kann, fällt mir zu Variante 2 nicht viel ein, außer: "Ach?".

Dann gibt es noch Spezialexperten, die argumentieren: "TG1 habe ich als 'Weltweit' gespeichert und TG9 als 'Lokal' und das stimmt ja bei Simplex beides nicht! Deshalb habe ich eine TG99 'Simplex' angelegt! Damit sind alle meine Neurosen unter Kontrolle und der Rest soll es bitte auch so machen!"

Dazu sage ich nur: Mit solchen Leuten will sowieso niemand reden, das ist schon in Ordnung so.

Um aber zumindest mit den beiden regional unterschiedlich verbreiteten Varianten TG1 und TG9 kompatibel zu sein, habe ich diese beiden Talkgroups auf Simplexkanälen in der RX Group List. Ob man die TG99 und beliebige andere da auch reintun möchte, muss man mit sich selber ausmachen. Wenn einfach jeder All Call verwendet, muss man sich darum auch gar nicht sorgen.

TL;DR / Zusammenfassung

  • Timeslot: egal
  • TDMA Direct Mode / Dual Capacity Direct Mode: deaktivieren
  • Color Code: 1
  • TX Contact: All Call
  • RX Group List: Talkgroup 1, Talkgroup 9, …

Mir ist natürlich bekannt, dass man Color Code und Talkgroup mit Software wie DSDplus und auch mit diversen moderneren Scannern herausfinden kann. Das Tytera MD-380 kann mit der Firmware von Travis zumindest auch die Talkgroup anzeigen, wenn der Color Code stimmt.

Darum geht es mir aber hier nicht. DMR ist ein Standard aus der Betriebsfunkwelt und zumindest von der Signalisierung her so überhaupt nicht für Amateurfunk geeignet. Wenn man dann doch damit spielt, was ich gut finde, kann man aber durch Beachtung einiger weniger Dinge dafür sorgen, dass jeder mitmachen kann.